Presseerklärung FDP – Fraktion zur Verlegung Standort Krumholz

Presseerklärung FDP – Fraktion Blick –Aktuell, Wochenspiegel Verlegung Standort Krumholz

1. Die beabsichtigte Schließung der Filiale in der Mayen ist ein herber Schlag für die Innenstadt und für die Bemühungen zur Innenstadtbelebung.

2. Die unternehmerische Entscheidung zur Schließung ist selbstverständlich zu respektieren und wird durch Zahlen und Entwicklungen untermauert sein.

3. Hiervon ist die beabsichtigte Neuansiedlung auf der Grünen Wiese zu unterscheiden. Nach dem verbindlichen Einzelhandelskonzept der Stadt Mayen fortgeschrieben im Jahre 2015, dass auf dem LEP 4 (Landesentwicklungsprogramm) beruht, ist die beabsichtigte Ansiedlung nur zulässig, wenn der Innenstadt dadurch keine wesentlichen Nachteile drohen. Das ist zunächst gutachterlich festzustellen.

4.Das Einzelhandelskonzept mit der sogenannten „Mayener Liste“ für die innenstadtrelevanten Sortimente musste aufgestellt und verabschiedet werden, um überhaupt Ansiedlungen auf der Grünen Wiese zu ermöglichen, also kein Selbstzweck.
Das sieht die Landesplanung (LEP 4) verbindlich vor und ist keine Erfindung der Stadt. Auch Großansiedlungen in Unterzentren wie Polch , Mendig und Kaisersesch die unser Mittelzentrum Mayen beeinträchtigen, können nur durch das Einzelhandelskonzept eventuell verhindert. Das alles ist bei der Diskussion zu bedenken und zu klären.
Das Einzelhandelskonzept einfach aufzugeben ist für uns kein Weg und schädlich für Mayen. Ob eine Änderung der Sortimentsliste helfen kann ist zu prüfen. Der Stadtrat wird gut beraten sein alle Aspekte zu bewerten und zu gewichten, auch das Vertrauen der Innenstadt auf die bisherige Rechtslage.
Die Landesplanung mag wenig liberal, dirigistisch erscheinen, ist aber verbindlich.
Es wäre alles einfacher, wenn konkrete Pläne idealerweise Verträge über die zukünftige Nutzung der Immobilie in der Marktstraße vorlägen.

Ekkehard Raab FDP Stadtratfraktion

Kategorien